Schlagwort-Archive: Vergabe

Corporate Publishing: Grafiken und Videos

**Grafiken & Videos**
Sie suchen einen Partner der Ihnen hilft Videos und Bilder zu erstellen, die die „trockene Materie“ Vergaberecht besser verständlich zu gestalten? Dann haben Sie mit der Kompetenzstelle VergabeWissen einen starken Partner!

**Grafiken**
Bisher haben wir in den vergangenen 10 Jahren über 1.000 Grafiken zu dem Thema Vergaberecht erstellt. Die Grafiken werden u.a. in unterschiedlichen Produkten der Kompetenzstelle VergabeWissen verwendet. Hierzu gehören:

– Zeitschriften
– Bücher
– E-Learnings
– Präsentationen
– Marketing

Hier profitieren wir von einem starken Zusammenspiel zwischen Experten aus der Grafik einerseits und Vergabeexperten andererseits, die die Sachverhalte für die Umsetzung der Arbeiten aufarbeiten.

**Videos**
Gleiches gilt für die Erstellung von Videos zum Thema Vergaberecht. Hier folgen wir folgendem Erstellungsprozess:

1. Erstellung des Vergabetextes (Kunde/Auftragsarbeit)
2. Didaktische/Methodische Überarbeitung des Textes
3. Strukturierung des Textes sowie erste Aufbereitung in einem Storyboard
4. Abstimmung zwischen Vergabe-Experte/Art Director/(Kunde)
5. Umsetzung und Abnahme

Mit dieser transparenten Struktur ermöglichen wir frühestmögliche Korrekturen und Vermeidung von Mehrarbeit. Ein Beispiel finden Sie [hier.](https://www.youtube.com/watch?v=87f28gXkb5o)

Vergabeverfahren & Vergabeunterlagen: E-Vergabe

**E-Vergabe**
Die E-Vergabe ist Pflicht – mit der neuen Unterschwellenvergabeordnung (UVgO) auch unterhalb der Schwellenwerte! Dadurch hat sich die Beschaffungspraxis grundlegend geändert: Öffentliche Vergabeverfahren werden blitzschnell in allen Landesteilen oder auch europaweit verbreitet. Alle Vergabeunterlagen müssen für jedermann einsehbar und „downloadbar“ sein. Auftraggeber sind zur E-Vergabe verpflichtet; aber auch Bieter, denn sie müssen ihre Angebote elektronisch einreichen. Ein Ausweichen auf die Papierform und den Postweg oder andere elektronische Formen ist nur noch in seltenen Ausnahmefällen zulässig – aber aus verschiedenen Gründen keineswegs zu empfehlen.

Apropos Bieter – auch für sie verändert sich die Welt der Vergabe: Sie erfahren viel früher, viel einfacher, viel umfangreicher und kostengünstiger, welcher Auftraggeber was ausgeschrieben hat, ausschreiben wird und, ob diese Ausschreibung in das eigene Leistungsprofil passt.

Als Mitanbieter der E-Vergabe-Plattform DTVP, die auf der cosinex-Technologie basiert, sind uns die Stärken und Schwächen bestehender Angebote von E-Vergabe-Lösungen bekannt. Daneben stehen wir im ständigen Austausch mit Vergabestellen, die E-Vergabe-Lösungen in ihren Beschaffungsprozess integrieren. Hier sehen wir vielfach, dass in der Vergabestelle komplexe technische und vor allem organisatorische Herausforderungen zu meistern sind. Die richtige Implementierung der E-Vergabe ist jedoch entscheidend für den Erfolg und die optimale Nutzung der elektronischen Möglichkeiten in allen Phasen des Beschaffungs- bzw. Vergabeprozesses.

Reguvis – Kompetenzstelle VergabeWissen bietet Ihnen eine praxisbezogene, individuelle und neutrale 360°-Beratung rund um die Implementierung und Umstellung Ihrer Vergabeprozesse auf die E-Vergabe. Dabei werden alle Phasen eines Beschaffungsprozesses einbezogen. Beginnend bei der Bedarfsermittlung über die Entwicklung der Vergabeunterlagen und die Festlegung der Eckpunkte eines Vergabeverfahrens bis hin zur Einstellung der Vergabedokumente auf einer Vergabeplattform.

Wichtig: Die elektronische Dokumentation des Vergabevorganges ist in allen Vergabeordnungen vorgeschrieben. Auch organisatorisch ist die elektronische Dokumentation von zentraler Bedeutung. Deshalb ist der Aufbau einer revisionssicheren, elektronischen Dokumentation in Form einer elektronischen Vergabeakte unverzichtbar. Das gilt auch für den richtigen internen Umgang mit diesem Organisationsmittel. Insofern ist eine Anpassung der Verwaltungs- und Geschäftsabläufe ebenso erforderlich wie die Berücksichtigung von Datenschutz und Datensicherheit.

Ziel ist es, Sie in die Lage zu versetzen, mit einer Ihren Bedürfnissen angepassten E-Vergabelösung Ihre Beschaffungen präzise, schnell, rechtssicher und zu klar kalkulierbaren Prozesskosten abwickeln zu können.

Datenschutz und Datensicherheit, Änderung von Verwaltungs- und Geschäftsabläufen, die Einführung von elektronischen Vergabeverfahren sowie der Aufbau einer eigener elektronischen Vergabeakte sind Themen, bei denen wir Sie gerne unterstützen. Zum Beispiel durch:
* Empfehlungen zu Inhalt, Aufbau und Software für eine elektronische Vergabeakte,
* Unterstützung bei der Neugestaltung von Arbeitsabläufen,
* Ermittlung des Beratungsbedarfs und Problemanalyse,
* Hilfe zur Selbsthilfe, z.B. durch konkret auf Ihre Situation abgestimmte Workshops und/oder Inhouse-Seminare,
* Unterstützung bei der Umstellung auf die E-Vergabe mit Begleitung der ersten Ausschreibungen,
* Unterstützung bei der Entwicklung von Zuständigkeiten.

Die freihändige Vergabe von Bauleistungen unterhalb der EU-Schwellenwerte (VOB/A 2019)

**Die freihändige Vergabe von Bauleistungen unterhalb der EU-Schwellenwerte (VOB/A 2019):**
**1. Tag: 10:00 – 12:00 Uhr + 13:00 – 15:00 Uhr | 2. Tag: 10:00 – 12:00 Uhr**
Das 1,5-tägige Webinar zeigt systematisch die Voraussetzungen, den kompletten Ablauf von der Bekanntmachung bzw. der Aufforderung zur Angebotsabgabe bis zum Zuschlag auf und geht auf die „Stolperfallen“ einer freihändigen Vergabe ein. Dabei wird die neueste Rechtsprechung berücksichtigt.

###Inhalt
Freihändige Vergaben von Bauleistungen bieten dem öffentlichen Auftraggeber ein großes Maß an Flexibilität. Sie sind nicht nur aus besonderen sachlichen Gründen zulässig, sondern auch bis zu einer bestimmten Höhe des geschätzten Auftragswertes ohne Umsatzsteuer. So sieht die VOB/A 2019 freihändige Vergaben bis zu einer Freigrenze von 10.000 Euro vor; Bauleistungen zu Wohnzwecken dürfen sogar befristet bis zu einer Grenze von 100.000 Euro freihändig vergeben werden. Darüber hinaus legen die meisten Landesvergabegesetze eigene Freigrenzen fest. Diesen Erleichterungen stehen wegen der geringeren Regelungsdichte im Vergleich zu förmlichen Vergabeverfahren aber auch Unsicherheiten der Auftraggeber in Bezug auf den rechtskonformen Verfahrensablauf gegenüber.

###Technische Voraussetzungen
Sie können ganz einfach an einer Sitzung teilnehmen, von überall und jederzeit, mit einem kompatiblen Computer oder von einem Mobilgerät aus! Informationen zu den Systemanforderungen finden Sie [hier](https://support.goto.com/de/article/g2w010003)

**Teilnahme:**
Sie können ganz einfach mit dem Teilnahme-Link in Ihren Webbrowser gelangen und an der Sitzung teilnehmen. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, sich die Desktop-Software, welche für Windows und Mac zur Verfügung steht, herunterzuladen. Weitere Informationen finden Sie [hier.](https://support.goto.com/de/article/g2w030002)

**Testen:**
Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, Ihre Internetverbindung vor dem Webinar zu testen oder an einer Testsitzung teilzunehmen. Weitere Informationen finden Sie [hier.](https://support.goto.com/de/

Vergabe von freiberuflichen Leistungen für Architekten

**Vergabe von freiberuflichen Leistungen für Architekten:**
**Am 19.05.: 10:00 – 12:00 + 13:00 – 15:00 Uhr | Am 20.05.: 10:00 – 12:00 Uhr**
Freiberufliche Leistungen werden häufig von öffentlichen Auftraggebern benötigt; hier geht es insbesondere um Architekten- und Ingenieurleistungen zur Realisierung von Bauvorhaben der öffentlichen Hand. Da der einschlägige EU-Schwellenwert bei Planungsleistungen oft überschritten wird, auch wenn das Bauvorhaben selbst wertmäßig unterhalb des EU-Schwellenwerts für Bauleistungen liegt, stehen auch kleinere Kommunen und Institutionen vor der Herausforderung, für die Planungsleistungen ein EU-weites Vergabeverfahren durchzuführen. Ein solches Verfahren wird in der Praxis dann häufig als (zu) komplex eingestuft; es stellt sich unter anderem die Frage, welche Auswahl- und Bewertungskriterien rechtlich zulässig sind und die bestmögliche Leistung erwarten lassen. Aber auch unterhalb des einschlägigen EU-Schwellenwerts gibt es häufig Unsicherheiten über das rechtliche gebotene Maß an Wettbewerb und die Ausgestaltung des Verfahrens.

Die im Bereich der Vergabe von freiberuflichen Leistungen mit jahrelanger Erfahrung ausgestatteten Rechtswanwälte Frau Hildegard Adam-van Beeck und Herr Klaus-Peter Kessal zeigen strukturiert die rechtlichen Erfordernisse und Notwendigkeiten auf, geben Praxistipps und beantworten die Fragen der Teilnehmer.

###Technische Voraussetzungen
Sie können ganz einfach an einer Sitzung teilnehmen, von überall und jederzeit, mit einem kompatiblen Computer oder von einem Mobilgerät aus! Informationen zu den Systemanforderungen finden Sie [hier](https://support.goto.com/de/article/g2w010003)

**Teilnahme:**
Sie können ganz einfach mit dem Teilnahme-Link in Ihren Webbrowser gelangen und an der Sitzung teilnehmen. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, sich die Desktop-Software, welche für Windows und Mac zur Verfügung steht, herunterzuladen. Weitere Informationen finden Sie [hier.](https://support.goto.com/de/article/g2w030002)

**Testen:**
Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, Ihre Internetverbindung vor dem Webinar zu testen oder an einer Testsitzung teilzunehmen. Weitere Informationen finden Sie [hier.](https://support.goto.com/de/article/g2w060001)

**Fragen und Antworten:**
Weitere Hilfestellungen, Fragen und Antworten über die Software „GoToWebinar“ finden Sie [hier.](https://support.logmeininc.com/de/gotowebinar/help/hilfe-zur-teilnahme-und-fragen-und-antworten-zur-teilnahme-g2w060007)

Corporate Publishing: Zeitschriften, Bücher & Newsletter

**Zeitschriften, Bücher & Newsletter**
Das Wissen über die rechtskonforme Durchführung von Vergabeverfahren und über die Erstellung von Vergabeunterlagen wird immer komplexer, und die Halbwertszeit des vergaberechtlichen Wissens ist zudem relativ kurz. Hinzu kommen die individuellen Anforderungen in Städten, Gemeinden, Land oder auf Bundesebene. Hierbei ist es sinnvoll bzw. zwingend notwendig, dass der Wissenstransfer hin zu den Mitarbeitern der Vergabestelle bzw. zu den Bedarfsträgern gewährleistet ist.

Eine Option ist es, für den eigenen Verband, die Kommune, das Land etc. eigene Fachzeitschriften, Bücher oder Newsletter zu erstellen.
Da die Erstellung und Versendung von Fachliteratur bzw. Fachwissen eine unserer historischen Kernkompetenzen ist, beraten wir Sie hierzu gerne.

Seit 30 Jahren veröffentlichen wir Fachliteratur zum Vergaberecht. Hierzu gehören aktuell über 40 vergaberechtliche Fachbücher sowie 3 Zeitschriften. Mit über 10.000 verkauften Titeln sowie einer Gesamtauflage an Zeitschriften von über 40.000 Exemplaren pro Jahr sind wir einer der führenden Fachverlage für vergaberechtliche Fachliteratur. Diesen Erfolg verdanken wir unseren über 150 aktiven Autoren sowie unseren Kompetenzen im Bereich Lektorat, klassische Produktionsprozesse sowie Kundenmanagement.

Profitieren Sie von diesem Wissen. Wenden Sie sich einfach an Ihren obenstehenden Ansprechpartner aus der Kompetenzstelle VergabeWissen. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Marketing: Zeitschriften und Veranstaltungen

**Zeitschriften und Veranstaltungen**
Ob Vergabestelle, Bieter oder Kanzlei – jeder im Vergaberecht steht vor einer großen Herausforderung, wenn es gilt andere Personen im Vergaberecht zu erreichen. Sei es

– die Anfertigung von Stellenausschreibungen, um Vergabeexperten anzuwerben,
– die Darstellung der eigenen Kanzlei,
– das Bewerben von eigenen Veranstaltungen,
– die Kommunikation von neuen Angeboten oder
– die Information über Ausschreibungen für Bieter.

Hier kommt es auf passgenaue Kommunikationswege und einen guten Marketingmix an. Die Kompetenzstelle VergabeWissen bietet hierzu umfangreiche Dienstleistungen an.

Zeitschriften: Anzeigen, Beilagen & Advertorials
Mit unseren drei Vergabezeitschriften VergabeFokus, VergabeNavigator und VergabeNews, mit einer Auflage von über 40.000 Heften pro Jahr (Tendenz steigend), ermöglichen wir Ihnen durch klassische Anzeigen, Beilagen oder Abbildung von Advertorials einen leichten Zugang zu Vergabeexperten. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass ein Großteil der Zeitschriften durch die Verteilung innerhalb eines Unternehmens / einer Vergabestelle / einer Kanzlei von mehreren Personen gelesen wird – eine Option, die wir Ihnen gerne zur Verfügung stellen.

[Hier finden Sie unsere Mediadaten zu den Fachzeitschriften VergabeNews, VergabeNavigator und VergabeFokus.](https://www.reguvis.de/de/mediadaten/)

Veranstaltungen: Ausstellungen & Beilagen
Die Kompetenzstelle VergabeWissen bildet mit ihrem Seminarangebot durchschnittlich über 1.000 Vergabepraktiker fort. Hierzu gehören klassische Schwerpunkt-Seminare wie „Bewertungskriterien und –matrizen“, die Grundausbildung „Zertifizierter VergabePraktiker“ sowie Großveranstaltungen wie der Berliner VergabeKongress oder der Kölner VergabeTreff.

Hier bieten wir Verbände

Marketing: SEM, SEA & SEO

**SEM, SEA & SEO**

Ein wesentlicher Bestandteil aller Werbeaktionen im Vergaberecht ist das Suchmaschinenmarketing (SEM – Search-Engine-Marketing). Dabei handelt es sich um das Schalten von Anzeigen über Suchmaschinen wie Google (SEA) sowie die Auffindbarkeit über Suchmaschinen (SEO), beispielsweise in Google bei der Eingabe eines Suchbegriffes (Keyword).

**SEA (Search Engine Advertising = Suchmaschinenwerbung)**
Der erfolgreiche Einstieg in ein SEA-Projekt für Vergaberecht ist hoch komplex, erfordert umfangreiche Investitionen und scheitert relativ häufig in den Bereichen, wo es „mal eben nebenher“ aufgebaut wird.
Gerade hier ist es mehr als vorteilhaft, auf Erfahrungswerte aufsetzen zu können. Dazu gehören die Erstellung von Anzeigen und -gruppen, der Umgang mit Keywords sowie die ständige Anpassung der Anzeigen.
In der Vergangenheit haben wir in unserer Marketingabteilung für die Zielgruppen Vergabestellen und Bieter über 1.400 Anzeigen geschaltet. Diese Erfahrung geben wir Ihnen gerne für Ihre Projekte weiter.

**Homepage / SEO (Search Engine Optimization = Suchmaschinenoptimierung)**
Daneben steht die Suchmaschinenoptimierung. Hier ist die logische Konsequenz, dass als ein zentrales Element die Homepage im Fokus steht. Neben dem Aufbau und der konzeptionellen Berücksichtigung von Keywords (hier zeigt sich die Schnittstelle zu SEA), liegt der Fokus vor allem in der Entwicklung von sogenannten „Sales-Funnels“. Die Vertriebs-Philosophie dahinter ist klassisch mathematisch. Es wird ermittelt, wie viele Personen auf der Homepage waren und wie viele davon eine definierte Zielhandlung (Conversion) getätigt haben. Die zwei Hauptziele der Homepageoptimierung sind es nun, dass

1. möglichst viele Zielpersonen die Homepage besuchen und
2. die Personen sich gut zurecht finden, um bei Bedarf auch die definierte Zielhandlung durchzuführen.

Hat Punkt 2 eher etwas mit dem Aufbau und die „User Journey“ der Homepage an sich zu tun, geht es bei Punkt 1 auch um die Frage, wann die Seite wie besucht wird und was man in Bezug auf die Auffindbarkeit in Google optimieren kann, um möglichst weit oben gelistet zu werden. Dabei ist ein zentrales Element der Content auf der Homepage.

Hier erreichen wir mit unserem System durchschnittlich über 2.000 Vergabeexperten pro Tag. Ein Wissen, welches wir Ihnen zur Verfügung stellen. Wenden Sie sich einfach an Ihren obenstehenden Ansprechpartner aus der Kompetenzstelle VergabeWissen. Wir helfen Ihnen gerne weiter.