Schlagwort-Archive: EMCS

Der Transport von verbrauchssteuerpflichtigen Waren im Steueraussetzungsverfahren

Auf vielen Waren liegen Verbrauchsteuern. So ist jedem von uns als Privatperson die „Mineralölsteuer“ beim ein leidiges Thema. Aber auch andere Produkte werden mit einer Verbrauchsteuer belegt, z. B. Strom, Energie, Tabak, Alkohol usw.. Im Regelfall ist die jeweilige Verbrauchsteuer spürbar hoch. Das System der Verbrauchsteuer ist einheitlich, dass eben der Verbrauch dieser Güter besteuert werden soll. Die Verbrauchsteuersätze sind in jedem Land unterschiedlich hoch, es gilt das Territorialitätsprinzip. Daraus folgt die Logik, dass verbrauchsteuerpflichtige Waren von einem Land in ein anderes unter Steueraussetzung befördert werden können, damit die steuerliche Belastung im Verbrauchsland/Empfängerland erfolgt und nicht im Abgangs-/Herstellerland. Exakt dieser Transport unterliegt aus natürlichem Interesse der Steuerverwaltung einer besonders peniblen Überwachung. Es soll damit verhindert werden, dass Waren im Abgangs- oder Empfängerland unversteuert zum Verbrauch kommen. Bei der Beförderung der Waren müssen ergo entsprechende (Steuer)Dokumente die Waren begleiten. Als Händler / Transporteur oder Empfänger hat Ihr Unternehmen dieses Verfahren sorgfältig einzuhalten, um evtl. massive Steuernachforderungen auszuschließen.

Seit spätestens 01.04.2010 ist bekanntlich das begleitende Verwaltungsdokument (BVD) in Papierform weitestgehend abgeschafft, die Anmeldung zum Steueraussetzungsverfahren hat nur noch elektronisch zu erfolgen. Diese elektronische Erfassung beim Abgang der Ware und die elektronische Eingangsmeldung beim Empfang sind aufwändig, gleichzeitig aber doch leider unverzichtbar. Das Schlüsselwort für dieses natürlich überaus interessante Geschäft heißt EMCS (Excise Movement and Control System), das Beförderungs- und Kontrollsystem für verbrauchsteuerpflichtige Waren!

Lassen Sie sich seriös einführen in das System der Verbrauchsteuern, erlernen Sie die Notwendigkeiten der Regelwerke und bewältigen Sie mit diesem systematischen Hintergrundwissen die praktische Umsetzung im täglichen Geschäft. Rationelles, gleichzeitig aber unbedingt richtiges Handeln ist dabei erklärtes Ziel dieses Grundlagenkurses.

**Organisatorisches**

Sie benötigen einen internetfähigen Rechner/ Laptop, von dem Sie das Training verfolgen können. Sie erhalten vor Beginn des Webinars von uns den Link und die Zugangsdaten zur Teilnahme am Webinar. Durch Klicken auf diesen Link einige Minuten vor Beginn des Webinars wählen Sie sich ein und gelangen in einen virtuellen Warteraum. Sobald die Übertragung von unserem Organisator gestartet wird, nehmen Sie automatisch daran teil. Eine gute Internetverbindung ist Voraussetzung! Wir weisen Sie darauf hin, dass Ihre Email-Adresse an den Anbieter (Vorzugsweise ZOOM) des Online-Trainings weitergegeben wird, damit eine Anmeldung zu Training möglich ist.

**In der Seminargebühr ist enthalten:**

+ Teilnahmezertifikat

Der Transport von verbrauchssteuerpflichtigen Waren im Steuerabsetzungsverfahren

Auf vielen Waren liegen Verbrauchsteuern. So ist jedem von uns als Privatperson die „Mineralölsteuer“ beim ein leidiges Thema. Aber auch andere Produkte werden mit einer Verbrauchsteuer belegt, z. B. Strom, Energie, Tabak, Alkohol usw.. Im Regelfall ist die jeweilige Verbrauchsteuer spürbar hoch. Das System der Verbrauchsteuer ist einheitlich, dass eben der Verbrauch dieser Güter besteuert werden soll. Die Verbrauchsteuersätze sind in jedem Land unterschiedlich hoch, es gilt das Territorialitätsprinzip. Daraus folgt die Logik, dass verbrauchsteuerpflichtige Waren von einem Land in ein anderes unter Steueraussetzung befördert werden können, damit die steuerliche Belastung im Verbrauchsland/Empfängerland erfolgt und nicht im Abgangs-/Herstellerland. Exakt dieser Transport unterliegt aus natürlichem Interesse der Steuerverwaltung einer besonders peniblen Überwachung. Es soll damit verhindert werden, dass Waren im Abgangs- oder Empfängerland unversteuert zum Verbrauch kommen. Bei der Beförderung der Waren müssen ergo entsprechende (Steuer)Dokumente die Waren begleiten. Als Händler / Transporteur oder Empfänger hat Ihr Unternehmen dieses Verfahren sorgfältig einzuhalten, um evtl. massive Steuernachforderungen auszuschließen.

Seit spätestens 01.04.2010 ist bekanntlich das begleitende Verwaltungsdokument (BVD) in Papierform weitestgehend abgeschafft, die Anmeldung zum Steueraussetzungsverfahren hat nur noch elektronisch zu erfolgen. Diese elektronische Erfassung beim Abgang der Ware und die elektronische Eingangsmeldung beim Empfang sind aufwändig, gleichzeitig aber doch leider unverzichtbar. Das Schlüsselwort für dieses natürlich überaus interessante Geschäft heißt EMCS (Excise Movement and Control System), das Beförderungs- und Kontrollsystem für verbrauchsteuerpflichtige Waren!

Lassen Sie sich seriös einführen in das System der Verbrauchsteuern, erlernen Sie die Notwendigkeiten der Regelwerke und bewältigen Sie mit diesem systematischen Hintergrundwissen die praktische Umsetzung im täglichen Geschäft. Rationelles, gleichzeitig aber unbedingt richtiges Handeln ist dabei erklärtes Ziel dieses Grundlagenkurses.

**Für die Übungen und zum Training im Umgang mit der IT-Anwendung stehen jedem Teilnehmer für die Dauer des Kurses Einzelplatz-Laptops zur Verfügung.
**

In der Seminargebühr sind enthalten:
– Umfangreiche Seminarunterlagen in Print
– Teilnahmezertifikat
– Seminarverpflegung (Getränke, Mittagessen, Obst und weitere Pausenverpflegung)

**Organisatoriches:**
Bis zwei Wochen vor Seminarbeginn können Sie Themen, fachliche Fragestellungen und Probleme einreichen, die im Forum – ggf. in kleinem Kreis- behandelt werden.