Schlagwort-Archive: 288a

Das Zollwertrecht im Maschinen- und Werkzeugbau

Der Werkzeug- und Maschinenbau hat in Deutschland eine hohe Bedeutung. Dies führt zwangsläufig zu unzähligen Einfuhren von Herstellteilen und Fertigwaren. Entwicklungen werden oftmals an verschiedenen Standorten weltweit vorgenommen und in diesem Rahmen Prototypen und Musterabgüsse aus Drittländern geliefert. In diesem Kontext stellt die Ermittlung der zutreffenden Zollwerte eine besondere Herausforderung für die Mitarbeiter der Zollabteilungen in den Unternehmen dar. Welche Kosten sind bei der Zollwertermittlung zu berücksichtigen? Wie sind eingeführte Musterabgüsse und Prototypen zu bewerten? Ist der Wert von beigestellter Software und von beigestellten CAD-Zeichnungen zu berücksichtigen? Wie können Werkzeug- und Entwicklungskosten auf die Einfuhrwaren aufgeteilt werden? Sind Lizenzge-bühren für Know-how oder Markenrechte in die Zollwerte eingeführter Waren einzubeziehen? Von welchen Abteilungen im Unternehmen benötigt man welche Informationen, um Zollwerte richtig und optimal zu berechnen? Für die Zollfunktion im Unternehmen ist es wichtig sicherzustellen, dass bei der Zollwertermittlung alle einzubeziehenden Kosten berücksichtigt werden, um spätere Korrekturen im Rahmen von Zollprüfungen sowie Bußgeld- und Strafverfahren zu vermeiden. Auf der anderen Seite sollten aber auch keine Kosten in den Zollwerten enthalten sein, die nicht hineingehören. Diesbezüglich kommt es auf die geschickte Gestaltung der Verträge und die Kenntnis über mögliche Erstattungstatbestände an.

Im Rahmen dieses Seminars wird unter Berücksichtigung der Belange der Teilnehmer in komprimierter Form auf die richtige Anwendung des Zollwertrechts nach dem UZK eingegangen. Darüber hinaus werden Lösungsansätze für die Praxis aufgezeigt.

Anhand einer Vielzahl von Praxisbeispielen stellt Ihnen unser Experte die oben genannten Themen anschaulich dar und be-antwortet Ihre Fragen. Ebenfalls erfahren Sie, wie Zuschlagsätze für Entwicklungs- und Werkzeugkosten, Lizenzgebühren und Beförderungskosten berechnet werden können und in welchen Fällen Erstattungsmöglichkeiten gegeben sind.

**In der Seminargebühr sind enthalten:**

+ Umfangreiche Seminarunterlagen in Print,
+ das Fachbuch „Zollwert – von der Theorie zur Praxis“,
+ Teilnahmezertifikat,
+ Seminarverpflegung gem. den aktuell geltenden Bestimmungen der Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierung mit dem Coronavirus (ergänzend CoronaSchVO NRW) (Getränke, Mittagessen und weitere Pausenverpflegung)

**Organisatorisches**

Bis zwei Wochen vor Seminarbeginn können Sie Themen, fachliche Fragestellungen und Probleme einreichen, die im Forum -ggf. in kleinem Kreis- behandelt werden.