Schlagwort-Archive: 2020

Praxisseminar: „Verpacken und Kennzeichen“

Gefahrgut oder Gefahrstoff? Mit der Einführung der neuen Gefahrstoffkennzeichen nach der CLP-Verordnung scheinen sich Gefahrgut und Gefahrstoff immer weiter anzunähern. Doch gerade die scheinbare Harmonisierung bereitet in der Praxis Probleme, sodass beispielsweise folgende Fragen auftreten können:

+ Wie muss bei der Auswahl der Verpackung und Kennzeichnung nach Gefahrstoffrecht oder Gefahrgutrecht vorgegangen werden?
+ Welche Verordnung hat Priorität?
+ Und warum fällt dasselbe gefährliche Produkt in verschiedene Rechtsbereiche?

Unser Praxisseminar erläutert anschaulich, wie die verschiedenen Rechtsbereiche zusammenhängen und wo es Unterschiede gibt. Im Praxisteil warten realistische Übungen auf Sie, die das Gelernte vertiefen und Ihnen sicheres Verpacken und richtiges Kennzeichnen nahebringen. Diese finden in kleinen Gruppen statt, sodass es genug Gelegenheit gibt, mit eigenen Problemstellungen und speziellen Fragen an die Referenten heranzutreten. Ihr Plus: Sie bekommen einen kostenfreien Zugang zur Online-Anwendung, der im Seminar für Praxisübungen und 4 Wochen darüber hinaus von Ihnen genutzt werden kann. Der kostenfreie Zugang läuft automatisch aus; Sie müssen sich nicht um eine Kündigung kümmern.

**Veranstaltungstermin**
01.10.2020, 9.00 – 17.00 Uhr

**Veranstaltungsort**
Neven DuMont Haus
-Konferenzzone 4. Etage-
Amsterdamer Straße 192
50735 Köln

[Anfahrt](https://www.dumont.de/kontakt/anfahrt/reguvis.html)

**Preis**
550,- €; Frühbucherpreis 490,- € (bis 21.08.2020); Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie mehrere Teilnehmer Ihres Unternehmens anmelden möchten.

Web Based Training: Jahresupdate Zoll- und Außenwirtschaftsrecht 2020

Ihr jährliches Update für die Berufspraxis!
Erfahren Sie in einem WBT gebündelt, was 2020 wichtig ist und welche Neuerungen auf Sie zukommen!

Auch 2020 geht es mit vielen Neuerungen im Zoll- und Außenwirtschaftsrecht weiter. Und oft steht die genaue Umsetzung der Änderungen noch gar nicht fest!
Im WBT Jahresupdate Zoll- und Außenwirtschaftsrecht 2020 erfahren Sie alles: Die Incoterms® 2020, neue Präferenzabkommen, aktuelle Embargos sowie Änderungen bei den Güterlisten sind nur einige der aktuellen Themen, die Sie deshalb in Ihrem Berufsalltag laufend verfolgen müssen! Lernen Sie in diesem Online-Training alle Änderungen kennen und erfahren Sie mehr über die Hintergründe und Auswirkungen auf die Praxis!

Schulungsinhalte:

– Incoterms® 2020
– Gegenüberstellung der geänderten Warennummern/Auswirkungen
– Neues Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik
– Aktuelles Länderverzeichnis für den Außenhandel
– Aktuelle Embargos
– Änderungen in den Güterlisten
– EG-Dual-Use-Verordnung
– Brexit und Zoll: mögliche Szenarien, Auswirkungen, Checklisten
– Zusatzzölle im internationalen Handel (USA – China,- EU, – TR)
– Unionszollkodex (UZK), Neubewertung bestehender Bewilligungen
– Neue Präferenzabkommen: Verhandlungsstand
– und vieles mehr

Dauer: Ca. 100 Minuten

Web Based Training: Incoterms® 2020

Bereits 90% aller internationalen Kaufverträge beinhalten die Incoterms® Klauseln. Dieses Web Based Training stellt die aktuellen Incoterms® 2020 anhand typischer Fälle aus der Praxis dar und legt die richtige Anwendung der Klauseln dar.

Schulungsinhalte u.a:
– Einführung Incoterms® 2020
– Die elf Incoterms-Klauseln auf einen Blick
– Die elf Incoterms-Klauseln im Detail mit Praxisbeispielen
– Checklisten
– Glossar

Dauer: Ca. 150 Minuten

Holzschutz in der Praxis

Eine Vielzahl biotischer Schadorganismen (Pilze und Insekten) können unser Bau- und Werkholz schädigen. In der Mehrzahl ist dafür unsachgemäßer Umgang in Verbindung mit erhöhter Holzfeuchte als Ursache zu nennen.
Jeder Organismus besitzt artspezifische Vorlieben für spezielle Habitate, für Temperatur und Feuchtigkeit. Diese muss man kennen, um die Organismen zu bekämpfen und um Holz vor einer Zerstörung zu schützen.

Grundvoraussetzung einer fachgerechten Bekämpfung nach DIN 68800 Teil 4 ist das Wissen über den Schadorganismus, dem Befallsumfang und die -ursache. Dies erreicht man durch eine fach- und sachkundige Untersuchung unter Einsatz unterschiedlicher Methoden. Basierend auf den Untersuchungsergebnissen, gekoppelt mit Erkenntnissen über die Schadverursacher, kann ein erfolgreiches Sanierungskonzept zum Erhalt der Bausubstanz erstellt werden.

Dabei beschreibt die aktuelle Holzschutznorm, DIN 68800 Teil 4, Möglichkeiten einer fachgerechten Sanierung. Da jedoch vorrangig der Erfolg der Leistung vereinbart und gefordert wird, ist der Einsatz von sogenannten Sonderverfahren, die nicht Normbestandteil sind, durchaus anwendbar. Anhand von ausgewählten Fallbeispielen werden die Möglichkeiten und Grenzen des bekämpfenden Holzschutzes aufgezeigt

**Wann:** 23.11.2020, 09:00 bis 16:45 Uhr
**Wo:** Neven DuMont Haus, Amsterdamer Str. 192, 50735 Köln
**Wer:** Bausachverständige, Bautenschutzbeauftragte und alle Interessierten
**Was:** Darstellung holzzerstörender Insekten und Pilze, Chemisch-physikalische Schäden am Holz (Mazeration), Untersuchung und Bewertung geschädigter Hölzer, Fachgerechte Sanierung aus holzschutztechnischer Sicht an Fallbeispielen, Erfahrungs- und Expertenaustausch, Networking
**Preis:** Frühbucherpreis bis 23.09.2020: 332,- € zzgl. MwSt., Preis für Abonnenten unserer Zeitschriften und Datenbanken: 295,- € zzgl. MwSt., Normalpreis: 369,-€ zzgl. MwSt.

In diesem Betrag sind die Tagungsunterlagen, die Verpflegung sowie Tagungsgetränke enthalten.